Organizing: Wie wir lernen, Kämpfe zu gewinnen

4-teiliger Onlinekurs wie wir lernen, Kämpfe zu gewinnen mit Jane McAlevey.

Tagtäglich fechten wir grundlegende Kämpfe aus: Kämpfe, um die menschengemachte Klimakatastrophe abzuwenden, um gewerkschaftliche Organisierung etwa bei Amazon und Ryanair, um eine menschenwürdige, bedarfsgerechte und den Ansprüchen der Beschäftigten entsprechende Pflege oder Kämpfe, um, die sozialen Fragen nicht den Rechten zu überlassen. Wir haben eine Welt zu gewinnen! Und doch bleibt eine Frage: wie gewinnen wir sie?

Mit den Global Lectures gibt Jane McAlevey einen vierteiligen Crashkurs zu Organizing-Methoden, die helfen unsere Kämpfe zu gewinnen. Bereits ihr gesamtes Leben ist Jane McAlevey als Organizerin tätig: an eine zehnjährige Erfahrung in der US-amerikanischen Umwelt-Bewegung knüpfen sich 30 weitere Jahre für US-amerikanische Gewerkschaften. In ihren gewerkschaftlichen Organisierungskampagnen hat sie sich den Ruf erarbeitet, die härtesten Gegner bezwingen zu können. Ihre gewonnen Erkenntnisse hat sie nun wissenschaftlich aufbereitet und als Organizing-Konzept verdichtet. Anfang des Jahres erschien nun auch ihr erstes ins Deutsche übersetzte Buch: «Keine halben Sachen – Machtaufbau durch Organizing», das unter Organizer*innen und gewerkschaftlichen Aktivist*innen bereits vielfach diskutiert wird.

Gleichzeitig bleibt es ein Buch: Bücher können gelesen werden. Sie machen keine Nachfragen möglich. Sie sind nicht interaktiv. Organizing jedoch wird aus der Praxis und Erfahrung heraus erlernt. Hier setzt die Idee der Global Lectures an: Jane McAlevey wird in vier aufeinander aufbauenden Sitzungen die wesentlichen Elemente ihrer Organizing-Methoden vorstellen. Dabei wird sie sich auf die Ideen aus ihrem Buch «Keine halben Sachen» stützen. In ihren Lectures wird sie aus ihrem reichhaltigen Schatz an konkreten Erfahrungen und praktischem Kampagnen-Wissen schöpfen. Als Organizerin hat Jane McAlevey auch eine Vielzahl von Szenarien und Übungen entwickelt, die schnell kollektive Reflektions- und Lernprozesse anregen können und in die Lectures integriert werden sollen.

Die Lectures beginnen Ende Oktober und finden immer dienstags von 18:30 bis 20:00 Uhr mitteleuropäische Zeit statt.

  • Lecture 1: 29. Oktober (Raum HS 1032, KG I)
  • Lecture 2: 12. November (Raum R04021, KG II)
  • Lecture 3: 19. November (Raum R04021, KG II)
  • Lecture 4: 26. November (Raum R04021, KG II)

Wenn ihr an den Global Lectures mit Jane McAlevey interessiert seid/teilnehmen wollt, kommt einfach vorbei und schaut sie euch gemeinsam mit uns an.

Alle Sitzungen werden live und online übertragen und finden auf Englisch statt. Zusätzlich wird es neben dem nur englischen Kanal, einen Kanal mit deutscher Simultan-Übersetzung geben. Die jeweiligen Sitzungen gliedern sich in einen Vortragsteil mit Powerpoint-Präsentation und anschließender moderierter Frage-Antwort-Runde, bei der die Teilnehmer*innen über eine Moderation ihre Fragen direkt an Jane McAlevey stellen können.

Kommt vorbei und lasst uns gemeinsam lernen und Pläne schmieden!

English

Organizing for Power, with Jane McAlevey

Join Jane McAlevey, the Rosa Luxemburg foundation, and organizers around the world this October for Organizing for Power: A Four-Step Course on How We Win.

Workers across the globe are under nearly unbearable pressure as the growing millionaire and billionaire class strategically redistributes all wealth away from the many and towards a tiny few. Neoliberalism—the deliberate destruction of worker power and with it, the social welfare state—must be reversed if we stand a chance at restoring dignity and fairness for the majority, and saving the planet from the climate crisis. The rise of the far right, who promise simple solutions while advancing anti-immigrant, racist tropes that blame people of color and poor people for the injustices caused by corporations and the super-rich, must be stopped. And only real, deep organizing is going to ensure that our future world is based not around the corporate 1% but around the needs and desires of ordinary everyday people, across the world.
 
Jane is a long-time union organizer, negotiator and strategist. Because Jane’s earliest years of organizing work were in the environmental justice and community organizing movements, she developed an approach to trade unionism that deeply integrates workplace and nonworkplace concerns into one collective agenda. In her most recent book, No Shortcuts, she writes about her thirty years of experience defeating the toughest opponents and gives practical guidance for organizing campaigns designed to win. And Jane is also great at teaching organizing methods, from how to identify the people in the ranks we need to build majority participation to creative strategies involving hundreds, and thousands of workers in the collective bargaining process, and building electoral power as an essential compliment to shop floor organizing.

This course, which is free, will include voices from the labor movement across the world because more than ever, the fight for worker power is a global fight. Corporations and bosses move seamlessly across the globe, maximizing exploitation, while workers fight in isolation from one another.

The lectures start at the end of October and take place every Tuesday from 18:30 to 20:00 Central European Time, and again from 8pm-9:30pm Eastern Standard Time.

  • Lecture 1: 29th of October (Room HS1032, KG I)
  • Lecture 2: 12th of November (Room R04021, KG II)
  • Lecture 3: 19th of November (Room R04021, KG II)
  • Lecture 4: 26th of November (Room R04021, KG II)

Semesterauftakt – Programm

Juhuu, das Semester geht wieder los und wir haben Bock gemeinsam mit euch coole Projekte und Aktionen zu planen! Du bist neu an der Uni und suchst noch eine linke Gruppe, in der du deine Ideen umsetzten, über Politik diskutieren und dich organisieren kannst? Komm zu einer unseren Auftaktveranstaltungen und komm mit uns ins Gespräch! Wir bieten deinem linken Herz einen Raum für seine Bedürfnisse und Ziele.
Unser Thema zu diesem Semesterbeginn ist Organizing. Wir sind aber auch darüber hinaus an allen Themen interessiert, die ihr einbringen wollt. Also kommt rum, wir freuen uns auf euch!

Kritische Einführungstage Freiburg 2019

Auch dieses Jahr finden wieder die Kritischen Einführungstage statt und der SDS mischt ordentlich mit. Kommt vorbei, lasst euch inspirieren, diskutiert und vernetzt euch. Wir haben wieder ein hammer Programm für euch vorbereitet:

Auch wir bieten einen Workshop und einen Stadtrundgang an:

Mehr Feminismus wagen
Dumm angemacht werden, weniger Gehalt verdienen und als Dankeschön den Abwasch machen – Woher kommt der ganze Scheiß und was können wir gemeinsam dagegen tun? Eine marxistisch-feministische Analyse. (Offen für Anfänger*innen und Fortgeschrittene jeden Geschlechts)

am Freitag, dem 25.10. von 18-20 Uhr in Raum R1034, KG II

Wiehre-Stadtrundgang: Bonzen, Burschis, Bauleerstand
Der passende Stadtrundgang zu deiner völlig absurd hohen Miete. Attraktionen: Die Villa von Immobilienkapialist J. Sauer, luxus-„sanierte“ Wohngebiete, leerstehende Villen, und die rechtsextremste Burschenschaft.

am Samstag, dem 26.10. um 17 Uhr, Treffpunkt: Alter Wiehrebahnhof,
Urachstr. 40
(bitte pünktlich sein!)

Aktuelle Infos zu den Kritischen Einführungstagen findet ihr hier.

Kino: Mietrebellen

Der Film ist ein Kaleidoskop der Mieter*innenkämpfe in Berlin gegen die Verdrängung aus den nachbarschaftlichen Lebenszusammenhängen. Eine Besetzung des Berliner Rathauses, das Camp am Kottbusser Tor, der organisierte Widerstand gegen Zwangsräumungen und der Kampf von Rentner*innen um ihre altersgerechten Wohnungen und eine Freizeitstätte symbolisieren den neuen Aufbruch der urbanen Protestbewegung.

Mittwoch, 5. Juni 2019 von 20:00 bis 22:00 im KG 1, HS 1009

Facebook Veranstaltung

Talkshow-Kino & Diskussion: Sollte man Reiche enteignen?

Talkshow-Kino: Sollte man Reiche enteignen?

„Ferrari, Helikopter – ich zeige meinen Reichtum gerne, habe dafür aber auch hart gearbeitet.“ Werner Mang; Schönheitschirurg
und Immobilieninvestor.

In der Maischberger-Talkshow prallten Hardline-Kapitalist*innen auf
linke Aktivist*innen. Wir schauen gemeinsam Realsatire und diskutieren anschließend über das Instrument der Enteignung.

Es wird einen kleinen Stand mit Getränken und Snacks geben.

Kommt vorbei und bringt eure Lieblingsmenschen mit.

Mittwoch, 22. Mai 2019 von 20:00 bis 21:45 im KG 1, HS1009

Facebook Veranstaltung

Stadtrundgang: Bonzen, Burschis, Bauleerstand

Wir besuchen die Villa von Sauer Immobilien, sowie die Wohngebiete, die ihm zum Opfer gefallen sind. Auf dem wunderschönen Lorettoberg begutachten wir außerdem die (leerstehenden) Villen der nicht-arbeitenden Klasse sowie die rechtsextremste Burschenschaft Freiburgs.

Mittwoch, 22. Mai 2019 von 18:00 bis 19:30
Treffpunkt: Alter Wiehre Bahnhof

Facebook Veranstaltung

Filmabend: „In this world“

Zum Abschluss unserer Themenwochen Flüchtlings“krise“ diesen Mittwoch, 25.11. um 20h gibt es einen gemütlichen Filmabend im Hörsaal 1019 des Kollegiengebäude I, Uni Freiburg.

Filmabend

Der Film „In this World“ von Michael Winterbottom aus dem Jahr 2002 zeigt die lange Reise von Jamal und Enayat, zwei afghanischen Jugendlichen, von einem Flüchtlingslager in Pakistan auf dem Landweg bis nach London. Der Film ist eine Mischung aus Spielfilm und Dokumentation; Die zwei Hauptdarsteller spielen sich selbst, die Reise ist jedoch nachgestellt.
Durch verschiedene filmische Methoden, wie beispielsweise dem Einsatz von Handkameras und Nachtsichtgeräten, wird eine Authentizität hergestellt, welche den Unterschied zwischen Realität und Erzählung verschwimmen lässt…

Getränke gibt es gegen Spende, für Snacks ist gesorgt.

Hier geht es zur Veranstaltung auf Facebook.

Wir freuen uns auf Euch!

Veranstaltung: Offenes Plenum am 19.10.2015

Ausnahmsweise findet unser wöchentliches offenes Plenum diese Woche am Donnerstag statt.

Wir möchten euch also herzlich einladen zu unserer Veranstaltung am Donnerstag, den 19.11. um 20h in der Uni Freiburg, Kollegiengebäude I, Hörsaal 1019.

Bei unserem üblichen Input handelt es sich dieses Mal um eine Presseschau. Dazu folgende Info:
Die sogenannte „Flüchtlingskrise“ beherrscht weiter die Schlagzeilen, gefühlt vergeht kaum ein Tag ohne irgendein Gipfeltreffen, Asylrechtsverschärfungen oder rechte Forderungen nach Grenzschließungen und Zuzugsbegrenzung. Abschiebungen gehen trotz des nahenden Winters in erhöhter Zahl fort, auch aus dem grün-rot regierten Baden-Württemberg. Davon nahezu unberührt hält die Welle der Solidarität, welche von freiwilligen Helfer*Innen in zahlreichen Ländern getragen wird, trotz anderslautener Befürchtungen weiter an.
Mit dieser komplexen Thematik haben sich in den letzten Wochen nicht nur wir auseinandergesetzt; in sämtlichen denkbaren Medien wurde dies diskutiert. Nun wollen wir, als vorletzten Teil unsere Reihe zur Flüchtlings“krise“, analysieren und untersuchen, welche  Debatten in der bürgerlichen Presse stattfanden und wie sich diese in den letzten Wochen entwickelt haben. Betrachten wollen wir dabei sowohl Boulevarblätter wie die Bild als auch sogenannte „Leitmedien“ wie den Spiegel, die Süddeutsche Zeitung oder die Zeit. 
Wir freuen uns auf euer zahlreiches Erscheinen!
Zur Erinnerung: Das vollständige Veranstaltungsprogramm für diesen Monat findet Ihr unter “nächste Veranstaltungen” im Menü.

Veranstaltung: Kneipenabend am 20.10.

Diesen Dienstag den 20.10 treffen wir uns zur ersten der zwei Kennenlernkneipen, diesmal um 20h in der „Warsteiner-Galerie“ (Milchstraße 7, direkt hinter der Universitäts-Bibliothek), zu der ihr herzlich eingeladen seid. Dort könnt ihr uns und unsere Aktivitäten im lockeren Rahmen bei Bier/Milch/Wein/Saft kennenlernen!

Zur Erinnerung: Das vollständige Veranstaltungsprogramm für den nächsten Monat findet Ihr unter „nächste Veranstaltungen“ im Menü.


Demo am 17.10 gegen Asylrechtsverschärfung

Die Linke.SDS Freiburg unterstützt das Freiburger Forum in seinem Aufruf zur Demo gegen die erneute Asylrechtsverschärfung.

Freiburger Forum Demo

Denn: Schon wieder planen CDU/CSU, SPD und Grüne massive Verschärfungen im Asylrecht. Schon am 1. November könnten sie in Kraft treten. Für die Betroffenen bedeutet dies Leistungskürzungen bis auf das physische Existenzminimum (Bett und Essen) und weitere gravierende Verstöße gegen die nach Grundgesetz garantierte Menschenwürde! Flüchtlinge aus den sog. „sicheren Herkunftsländern“ dürfen nach dem neuen Gesetzesentwurf die Erstaufnahmeeinrichtungen nicht mehr verlassen, Sonderlager für Roma werden eingerichtet, der Abschiebedruck wird steigen.

Wir werden das nicht akzeptieren! Also geht mit uns auf die Straße gegen Abschiebungen und die geplanten Asylrechtsverschärfungen am 17. Oktober | 14 Uhr | Johanneskirche!

Weitere Informationen und Hintergrund zur Asylrechtsverschärfung sowie Informationen zum Freiburger Forum gegen Ausgrenzung findet ihr auf dessen Homepage sowie der Facebook-Seite.